elfi-user-portlet

Forschungsthemen
Oberprogramm:
Unterprogramme:
Stipendien für StudierendeFörderung für Graduierte
Volumen:€ 500,- / 2.500,-
Querschnittsthemen
Deadline:31. Dezember 2019
Allgemein
Deutschland

Die deutsch-baltische Familie Campenhausen bestückt bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts im archivarischen Sinne eine "Dokumentenlade", in der beispielsweise neben Dokumenten zu Besitzständen und Grenzverläufen auch wirtschaftliche Vorgänge aller Art des landwirtschaftlichen Gutes in Lettland bis 1939 dokumentiert werden. Zusätzlich gibt es eine nennenswerte Anzahl an persönlichen Dokumenten wie private Briefschaften und Tagebuchaufzeichnungen, die in dem Archiv überliefert werden. Es handelt sich um das besterhaltene Archiv einer deutschen Adelsfamilie des Baltikums.

Das Archiv hat Weltkriege, Revolution und die Übersiedlung nach Westeuropa durch glückliche Zufälle überstanden und befindet sich nun im Herder Institut in Marburg. Neben der familiengeschichtlichen Bedeutung für die Familie Campenhausen ist es bedeutungsvoll als Spurensammlung landesgeschichtlicher, kultur-, kirchen- und sogar nationalgeschichtlicher Gesichtspunkte. So ist beispielsweise die Arbeit der Herrnhuter Gemeine in Lettland sowie der über Jahre gehende Briefwechsel des General-Feldmarschalls Barclay de Tolly mit seiner Frau erwähnenswert. Barclay de Tolly führte gemeinsam - und zum Teil "gegen" - Kutosov die russischen Truppen zum Sieg über Napoleon.

Das Archiv ist Eigentum einer gemeinnützigen Stiftung. Diese Stiftung vergibt zwei Magisterarbeitsstipendien zu jeweils 500 Euro und ein Dissertationsstipendium über 2500 Euro für eine wissenschaftliche Arbeit mit dem Campenhausen-Archiv. Interessenten bitten wir, formlos Kontakt mit Jan Campenhausen jan.von.campenhausen@t-online.de aufzunehmen.

Dokumente
Powered by Elfi
Profil erstellen
Profil kopieren